Craig Wright widerlegt die von Early Miner unterschriebene Nachricht, in der er ihn ausruft

Der selbsternannte Bitcoin-Schöpfer Satoshi Nakamoto, Craig Wright, hat widerlegt, dass ein früher Bitcoin-Bergmann eine Nachricht mit 145 verschiedenen BTC-Adressen unterschrieben hat, in der er als „Lügner und Betrüger“ bezeichnet wurde und behauptete, er habe nicht die Schlüssel zum Signieren der Nachricht.

Während eines Interviews mit Patrick McLain auf dem YouTube-Kanal REIMAGINE 2020 argumentierte Wright, dass „keine Nachricht signiert wurde“ und widerlegte die Idee, dass ein früher Bitcoin-Miner eine Nachricht mit den Schlüsseln von 145 Adressen anonym signieren könnte.

Er sagte:

Sie müssen entweder ein Identitätsattribut oder eine Identität haben, um sich in diesem Problem hier anzumelden und jemand kann nicht gehen und sagen: „Hey, ich habe einen Schlüssel. Ich unterschreibe.“ Wenn Sie das denken, dann verstehen Sie digitale Signaturen überhaupt nicht.

Wrights Aussagen kamen, als er um eine Antwort auf eine Nachricht gebeten wurde, in der er als „Lügner und Betrüger“ bezeichnet wurde und die von 145 Adressen mit nicht ausgegebenen Belohnungen für die Münzbasis von 2009 bis 2010 unterschrieben wurde. Es wird angenommen, dass die Nachricht von einem frühen Bergmann unterschrieben wurde, aber nicht von Satoshi Nakamoto selbst.

Die Nachricht war von hoher Relevanz, da sie von Adressen unterschrieben wurde, die Craig in seinem laufenden Fall gegen den Nachlass des verstorbenen Dave Kleiman zu besitzen behauptete. Kleimans Anwälte argumentierten damit, dass eine Liste von BTC-Adressen gefälscht wurde, die Wright angeblich besitzt. In einem Beitrag auf Memo.Cash, der letztes Jahr von einer anderen Adresse in der Liste unterzeichnet wurde, wurde Wright auch als „Lügner und Betrüger“ mit digitaler Signatur bezeichnet.

Während des Interviews sagte Wright, es sei möglich, „einen Algorithmus für digitale Signaturen auszuführen“, aber keine Nachricht ohne „Identitätsattribut oder Identität“ zu signieren. Diejenigen, die glauben, dass es möglich ist, eine Nachricht zu signieren, indem sie einfach die privaten Schlüssel einer Adresse besitzen, sagten: „Verstehen Sie digitale Signaturen überhaupt nicht.“

Bitcoin

Interviewer: „Hey Craig, wie erklären Sie die 145 Adressen, die letzte Woche mit“ Craig ist ein Betrug „unterzeichnet wurden?“

Er argumentierte weiter, dass dies die Verteidigung sei, die Andreas M. Antonopoulos, Autor des Buches „Mastering Bitcoin“, im Fall der Seidenstraße verwenden würde. Antonopoulos ‚Aussage wurde zu der Zeit abgelehnt, da die Themen, über die er aussagen wollte, als für den Fall nicht relevant angesehen wurden.

Related posts